Sengled Boost: Einfache Installation

Hinweis: Beachten Sie beim Einbau das Gewicht der Lampe. Einige Schreibtischlampen geraten mit der Boost aus dem Gleichgewicht und fallen um, manche Pendelleuchten zieht Birne einfach nach unten.

Die Installation war im Handumdrehen erledigt: Alte Glühbirne herausschrauben, Sengled Boost hineindrehen, Lichtschalter einschalten – schon leuchten die LEDs. Das Licht erscheint für eine LED angenehm warm. Die Helligkeit ist für einen Tisch und die Ausleuchtung der Umgebung völlig in Ordnung. Einen großen Raum versorgt die Sengled Boost aber nicht mit ausreichend Helligkeit. Kleiner Trost: das schaffen die meisten Energiesparlampen auch nicht.

Die Sengled Boost verströmt ein warmweißes Licht, das zur Tischbeleuchtung völlig ausreicht.

Die Sengled Boost verströmt ein warmweißes Licht, das zur Tischbeleuchtung völlig ausreicht. (Bildquelle: Smart home AREA)

Für die Konfiguration benötigen Sie ein Android- oder iOS-Smartphone und die App Boost by Sengled, bzw. Sengled Boost aus den jeweiligen Appstores. Die App sucht nach installierten Glühbirnen im gleichen WLAN. Sie müssen nur noch Ihr WLAN-Passwort eingeben und schon können Sie die Boost konfigurieren beziehungsweise steuern – zumindest in der Theorie. Im Test hielt sich unsere Boost bedeckt und zeigte sich der App nicht. Ein Reset der Glühbirne war die Lösung des Problems. Dafür drücken Sie bei eingeschalteter Lampe die kleine Taste an deren silbernem Ring dreimal hintereinander. Die Boost beginnt daraufhin zu blinken, und setzt ihre Einstellungen innerhalb 60 Sekunden auf den Werkszustand zurück.

Kommentarfunktion ist deaktiviert