Im zweiten Teil unserer IFA 2017 Vorschau geht es um neue sprachsteuerbare Geräte, eine Smart-Home-Zentrale mit Z-Wave Pro und ein designtechnisch herausragendes Multiroom-Soundsystem, das es so noch nicht gegeben hat. Besonders Letzteres sollten sich IFA-Besucher nicht entgehen lassen.

Zur IFA 2017 Vorschau Teil 1

Zur IFA 2017 Vorschau Teil 3

Zur IFA 2017 Vorschau Teil 4

Zur IFA 2017 Vorschau Teil 5

Zur IFA 2017 Vorschau Teil 6

Zur IFA 2017 Vorschau Teil 7

IFA 2017 Vorschau: Yamaha Alexa-Sprachsteuerung für MusicCast

IFA 2017 Vorschau Teil 2 - Sprachsteuerung: Yamaha verbindet per Skill sein MusicCast-System mit Amazon Alexa.

Sprachsteuerung: Yamaha verbindet per Skill sein MusicCast-System mit Amazon Alexa. (Bildquelle: Yamaha)

Yamaha zeigt auf seiner Ausstellungsfläche (Halle 1.2, Stand 101) unter anderem den NP-S303. Der HiFi-Netzwerk-Player streamt Musik aus unterschiedlichsten Quellen in Hi-Res-Audioqualität in jeden Raum Ihres Smart home – über LAN und WLAN. Yamaha will beim NP-S303 sogar die gleichen hochwertigen Komponenten wie in den High-End-Modellen verwenden, damit hochaufgelöste und verlustfreie aufgezeichnete Musik (bis zu 192 kHz / 24 Bit) in bester Qualität aus Ihren Lautsprechern erklingen. Dem aktuellen Trend folgend, wird Yamaha zur IFA auch einen MusicCast-Skill für die Sprachsteuerung mit Amazon Alexa zur Verfügung stellen. Weitere Highlights werden der Stereo-Receiver Yamaha R-N803D mit YPAO-R.S.C.-Einmess-Automatik zur automatischen, akustischen Raumanpassung und die neue Soundbar Yamaha YSP-2700. Beide können Sie live am Stand probehören.

IFA 2017 Vorschau: Hybride Smart-home-Zentrale Technisat Digipal Smart home

IFA 2017 Vorschau Teil 2: Der Technisat Digipal Smart home ist TV-Receiver und Smart-home-Zentrale in einem.

Der Technisat Digipal Smart home ist TV-Receiver und Smart-home-Zentrale in einem. (Bildquelle: Technisat)

Technisat (Halle 2.2, Stand 102) steigt mit dem Digipal Smart home in den Smart-home-Markt ein. Der Receiver (DVB-T2, HVEC/H.265) ist zugleich TV-Empfänger und Smart-home-Zentrale für Z-Wave-Plus-Geräte. Zur Steuerung nutzen Sie die Fernbedienung oder die Technisat-Connect-App, wobei als Anzeige Ihr Fernseher genutzt wird – Smart home im Großformat. Außerdem ist der Technisat Digipal Smart home mit WLAN, LAN, Bluetooth, einem SD-Karten-Slot und USB 2.0 ausgestattet, wodurch er sich auch als Multimediazentrale eignen soll. Der Technisat Digipal Smart home empfängt terrestrisch die unverschlüsselten, öffentlich-rechtlichen Sender sowie verschlüsseltes Programmangebot via freenet TV in Full HD. Für die Entschlüsselung des privaten Programmangebots via DVB-T2 HD sorgt das im Digipal Smart home integrierte Irdeto- Entschlüsselungssystem.

IFA 2017 Vorschau: tado° kompatibel zu Amazon Alexa, Apple Siri und Google Assistant

IFA 2017 Vorschau Teil 2: Ab sofort nehmen die die smarten Thermostate und die Smart AC Control von tado° Sprachkommandos via Google Assistant an.

Ab sofort nehmen tado° Heizkörperthermostate und die Smart AC Control Sprachkommandos via Google Assistant an. (Bildquelle: tado°)

Bei den smarten Heizungs- und Klimaanlagensteuerungen von tado° ist es ab sofort egal, mit welchem sprachgesteuerten Smart-home-System sie die smarten Thermostate oder die Smart AC Control verbinden. Denn nach Amazon Echo (Alexa) und Apple HomeKit versteht sich tado° nun auch mit Google Home und seiner KI Google Assistant. Damit gehört tado° zu den noch ganz wenigen Herstellern, deren Produkte sich in allen drei großen, per Sprache steuerbaren Ökosystemen integrieren lassen. Außerdem ist tado° eine Partnerschaft mit E.on eingegangen. Im Smart-home-System E.on Plus bündelt der Versorger Strom und Erdgas-Produkte mit smarten Services und Produkten wie zum Beispiel von tado°. Mit nur einem Klick sollen Sie beispielsweise alle 14 Tage den Energietarif ändern und sogar kündigen können.

IFA 2017 Vorschau: Bang & Olufsen Beosound Shape – modulares WLAN-Lautsprechersystem für die Wand

IFA 2017 Vorschau Teil 2: Das Bang & Olufsen Beosound Shape passen Sie Ihren Klang- und Designwünschen an.

Das Bang & Olufsen Beosound Shape passen Sie Ihren Klang- und Designwünschen an. (Bildquelle: Bang & Olufsen)

Ein optisch ungewöhnliches Lautsprechersystem erleben IFA-Besucher bei Bang & Olufsen. Das Beosound Shape besteht aus mehreren Elementen, die Sie selbst zusammenstellen und so Ihr ganz persönliches Lautsprecherdesign kreieren – optisch und akustisch. Die sechseckigen Elemente können den WLAN-Hub, einen Verstärker, Lautsprecher oder akustischen Dämpfer zur Optimierung der Raumakustik enthalten.

Das skalierbare Beosound Shape befestigen Sie dann an der Wand, wodurch es gleichzeitig dekoratives Designelement und Musikquelle ist. Das Multiroom-fähige System kann bis zu 44 Lautsprecher enthalten, bietet WLAN (802.11 a/b/g/n/ac, 2,4 GHz und 5 GHz), Bluetooth 4.1, LAN und einen analogen und digitalen Line-In. Bang & Olufsen Beosound Shape unterstützt unter anderem die Streaming-Dienste Chromecast, Spotify Connect und Deezer. Lokale Musik nimmt das System in den Formaten MP3, WMA, AAC, ALAC, FLAC, WAV und AIFF in den Standardabtastfrequenz bis zu 192 kHz / 24 Bit entgegen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 0 (max. 5 Sterne) aus 0 Bewertungen]