Mit dem kindergroßen Service Roboter von XYZrobot soll Ihr Smart Home sicherer werden und er soll Sie in Ihrem Alltag unterstützen – so der Plan des chinesischen Unternehmens. Damit der Plan aufgeht, bauten die Entwickler dem selbstfahrenden Roboter einiges an Technik ein.

XYZrobot Service Robot: Android 4.4 und Dreifachnavigation

Die technischen Daten lassen vermuten, dass die „Intelligenz“ des Service Robot in seinem 10,1-Zoll-Tablet (1.280 x 800 Pixel) steckt. Genauer gesagt, einem ARM Cortex-A9-Prozessor. Als Softwarebasis verwendet XYZrobot Android 4.4. Außerdem bietet er als Datenverbindung WLAN und Bluetooth.

Damit sich der Roboter in Räumen zurechtfindet, nutzt er zur Navigation mehrere Techniken. Zunächst orientiert er sich an kleinen Funkbarken (Beacons), die Sie in den Räumen verteilen. Er merkt sich die gefahrenen Wege und erstellt sich eine Navigationskarte. Zudem soll er bereits vorhandene IoT-Geräte (Internet of Things) wie zum Beispiel eine netzwerkfähige Lampe zur Orientierung nutzen. Wie er das genau macht, darüber lässt sich XYZrobot nicht aus. Die erstellte Indoor-Karte können Sie zudem auf Ihrem Tablet abrufen. Ein Fingerdruck genügt und der Roboter fährt an die gewünschte Position. So können Sie ihn in schwierigen Umgebungen halbautomatisch zum Ziel führen. In der dritten Variante transferiert der Service Robot das Videobild von seiner Kamera auf Ihr Tablet oder Smartphone und Sie navigieren ihn quasi wie eine Drohne visuell zum Ziel.

Auf dem 124 cm hohen XYZrobot Service Robot thront als "Kopf" ein 10,1 Zoll-Android-Tablet.

Auf dem 124 cm hohen XYZrobot Service Robot thront als „Kopf“ ein 10,1 Zoll-Android-Tablet. (Bildquelle: XYZprinting)

XYZrobot Service Robot: Angenehmere Videokommunikation

Video-Meetings kennt seit Skype, Facetime & Co. jeder. Doch das Unschöne dabei ist, dass wir rein technisch gesehen immer mit dem Tablet oder Smartphone reden und es dabei meist auch noch in der Hand halten. Durch seine aufrechte Haltung, schlanke Form und dem Gesicht des Gesprächspartners im Tablet als „Kopf“, soll der Service Robot beim Video-Meeting ein Gefühl der Anwesenheit (Telepräsenz) erzeugen. Außerdem haben Sie dadurch die Hände frei für Gesten oder um sich Notizen zu machen.

In einer weiteren Funktion agiert der XYZrobot Service Robot als Sicherheits- und Überwachungseinheit. Er kann Gas und Rauch detektieren, in einer fortgeschritteneren Version Stimmen und Gesichter erkennen sowie Alarm schlagen, wenn ein Fenster oder eine Tür aufgebrochen wird. In solchen Fällen benachrichtigt Sie der Roboter mit einer SMS oder Mail.

XYZprinting stellt neben dem Service Robot auf der IFA weitere Roboter vor, wie zum Beispiel humanoide Modelle für den Unterhaltungs- und Bildungseinsatz. (Halle 11.2, Stand 109)

 

Technische Daten

CPU

ARM Cortex-A9

Betriebssystem

Android 4.4

Display

10.1″, 1280×800 Pixel

Drahtloser Datentransfer

WLAN / Bluetooth

Kamera

5 Megapixel

Gewicht

rund 12 kg

Abmessungen

124,2 cm x 36,4 cm

Motor

12 V Gleichstrom, 3.000 U/Min.

Akku

Lithium-Batterie, 17.4 V, 12 Ah

Akku-Laufzeit

4 Stunden

Ladezeit

2 Stunden

Maximale Geschwindigkeit

20 Meter/Min.

Einschätzung

Ob der XYZrobot Service Robot die Ausnahme von den üblichen Hausrobotern bilden und so gut wie im Video gezeigt funktionieren wird, wagen wir zu bezweifeln. Denn bereits simple Treppen oder Absätze setzen ihm Bewegungsgrenzen. Auch fehlen ihm Greifarme oder ähnliche Werkzeugfunktion. Alles deutet eher auf eine zwar faszinierende aber dennoch technische Spielerei für Robotikfans hin. Nur weil das Display jetzt in einem fahrbaren Körper eingebaut ist, werden Videokonferenzen nicht unbedingt an Beliebtheit gewinnen. Auch für die Sicherheits- und Überwachungsfunktionen gibt es bereits günstige, stationäre Lösungen für so gut wie alle Smart-home-Systeme. Einen Preis für den Service Robot gab XYZrobot nicht bekannt. Wir rechnen jedoch mit einer mittleren vierstelligen Summe.

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 5 (max. 5 Sterne) aus 15 Bewertungen]

Kommentarfunktion ist deaktiviert