Miele bringt mit der WMH 721 WPS [email protected] eine Waschmaschine auf den Markt, die sich ihr Waschmittel selbst nachbestellt. Als ihr Besitzer müssen Sie sich also um zwei Dinge weniger Gedanken machen: Hab ich noch genügend Waschmittel und welches brauche ich? Damit das, was so einfach klingt, auch in der Praxis funktioniert, müssen aber ein paar Voraussetzungen erfüllt sein.

Miele WMH 721 WPS [email protected]: Die Waschmaschine muss ins WLAN

Das „@“-Zeichen deutet bereits an, dass die Miele-Waschmaschine eine Verbindung ins Internet benötigt. Dazu baut Miele ihr ein WLAN-Modul ein, das Sie mit Ihrem WLAN-Router verbinden. Damit Sie die Nachrichten der Waschmaschine empfangen können, benötigen Sie noch die Miele App „[email protected]“ (Apple iOS und Google Android). Fertig.

Sinkt nun der Waschmittelvorrat in der Waschmaschine unter ein vordefiniertes Niveau, sendet sie automatisch eine Nachricht an Ihr Handy oder Tablet. Diese leitet sie automatisch in den Miele-Shop, in dem Ihnen das aufgebrauchte Waschmittel direkt angezeigt wird. Laut Miele sind nur drei Klicks notwendig, bis die Waschmittelbestellung versendet wird. Die Lieferung soll innerhalb weniger Tage bei Ihnen eintreffen. Sie sparen sich damit sogar das Schleppen der oft mehrere Kilo schweren Waschmittelkartons. Aktivieren Sie die Vernetzungsfunktion nicht, macht Sie eine Anzeige auf dem Display der Waschmaschine auf den niedrigen Waschmittelfüllstand aufmerksam. Dann können Sie direkt im Miele-Shop Nachschub bestellen oder bei ausgewählten Elektrofachhändlern nachkaufen.

DIe Miele WMH 721 WPS EditionConn@ct informiert sie per Nachricht auf Ihr Handy oder Tablet, sobald das Waschmittel zur Neige geht

DIe Miele WMH 721 WPS [email protected] informiert sie per Nachricht auf Ihr Handy oder Tablet, sobald das Waschmittel zur Neige geht. (Bildquelle: Miele)

Miele WMH 721 WPS [email protected]: Smarte Dosierautomatik

Neben der Bestellfunktion baut Miele aber noch eine zweite interessante und bereits erprobte Technik in die WMH 721 WPS [email protected] ein: die integrierte Zwei-Phasen-Dosierautomatik. Was etwas ungelenk klingt, soll sich in der Praxis positiv auf die Umwelt und Ihren Geldbeutel auswirken. Denn das TwinDos-System (automatische Dosierung von Flüssigwaschmitteln in zwei Phasen) soll immer nur so viel Waschmittel zum optimalen Zeitpunkt einspritzen, wie gerade nötig ist. Besitzer einer Miele W1 kennen das TwinDos-System seit etwa zwei Jahren. Während das auf die W1 abgestimmte Waschmittel UltraPhase 1 Fett und Eiweiß löst, kümmert sich UltraPhase 2 um hartnäckigere Flecken. Im Endeffekt soll diese automatische Dosierung bis zu 30 Prozent Waschmittel sparen.

Miele will die WMH 721 WPS [email protected] erst zum Jahresende 2015 im Rahmen eines Pilotprojektes im Markt ausprobieren. Der Preis ist noch unbekannt. Allerdings spricht der Hersteller bereits jetzt davon, die Technik bei weiteren Produktgruppen wie den Geschirrspülern anzuwenden.

Wer bis dahin nicht warten will, kann sich die WMH 721 WPS [email protected] auf der IFA in Halle 2.1 Stand: 101 ansehen.

Einschätzung

Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch eine Waschmaschine mit dem WLAN beziehungsweise dem Internet verbunden wird. Ob die automatisch Bestellaufforderung der Miele WMH 721 WPS [email protected] eine sinnvolle Anwendung dafür ist, muss jeder selbst entscheiden. Wer es gerne bequem, vernetzt und effizient hat, für den ist Mieles WLAN-Waschmaschine eine Überlegung wert. Auf der anderen Seite tut es ein Einkaufszettel und etwas Dosiererfahrung auch.

https://www.youtube.com/watch?v=0Cb0BZ9mjsM

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 5 (max. 5 Sterne) aus 11 Bewertungen]

Kommentare sind gesperrt.