LG setzt mit einem 8K-Fernseher das neue Limit in Sachen Bildauflösung, Netflix erobert die Welt und ein neuer WLAN-Standard soll die Vernetzung im Smart home verbessern. Diese und mehr Neuigkeiten gab es am dritten Tag der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas zu hören und zu sehen.

HaLow: Neuer WLAN-Standard speziell für Smart homes

CES 2016: Die für die Standardisierung von WLAN-Standards zuständige Wi-Fi Alliance kündigt mit HaLow einen speziellen WLAN-Standard für das Smart home an. HaLow setzt auf den WLAN-Standard 802.11ah auf und soll im 900-MHz-Frequenzbereich arbeiten, um somit besser durch Wände und Decken zu kommen. Entsprechende Geräte sollen deutlich weniger Strom verbrauchen und die doppelte Reichweite gegenüber Produkten mit aktuellen WLAN-Standards bieten.

Der neue WLAN-Standard HaLow verbraucht weniger Energie. Dank 900-MHz-Band besitzt er gleichzeitig eine höhere Reichweite.

Der neue WLAN-Standard HaLow verbraucht weniger Energie. Dank 900-MHz-Band besitzt er gleichzeitig eine höhere Reichweite. (Bildquelle: Qualcomm)

Invoxia Triby: Amazon Alexa zieht per Firmware-Update ein

Der Lautsprecher und Kühlschrankassistent Invoxia Triby wird bereits dieses Frühjahr per Firmware-Update Amazons Sprachsteuerung Alexa unterstützen. Die digitale Sprachassistentin ist bislang Amazons smartem Lautsprecher Echo vorbehalten. Sobald Alexa in Triby integriert ist, können Sie Triby per Sprachbefehl anweisen, Musik von Spotify zu streamen, Anrufe über gekoppelte Telefone zu starten und anzunehmen, Kurznachrichten zu verfassen oder sich News anzeigen zu lassen. Das Firmware-Update für Alexa kommt aber nicht von ungefähr. Amazon hat erst kürzlich 100 Millionen US-Dollar in Invoxia investiert.

Per Firmware-Update zieht Amazons Sprachassistentin Alex in Invoxias Triby ein.

Per Firmware-Update zieht Amazons Sprachassistentin Alex in Invoxias Triby ein. (Bildquelle: Invoxia)

Netflix: Jetzt fast weltweit verfügbar

Netflix gab auf der CES das Ergebnis seiner Expansionsanstrengungen bekannt: 130 Länder hat der Video-Streaming-Dienst auf einen Schlag zu seiner Verfügbarkeitsliste hinzugefügt. In den meisten neuen Ländern steht Englisch als Standardsprache zur Verfügung. Zu den aktuell 17 Sprachen kommen Arabisch, Koreanisch, vereinfachtes und traditionelles Chinesisch hinzu. Damit können Sie Netflix ab sofort weltweit in über 190 Ländern nutzen. Lediglich von den USA sanktionierte Staaten sowie China stellen noch weiße Flecken auf der Netflix-Weltkarte dar – zu komplex sind dort die politischen Verstrickungen.

Netflix ist jetzt in über 190 Ländern verfügbar.

Netflix ist jetzt in über 190 Ländern verfügbar. (Bildquelle: Netflix)

Smarter Fridge Cam und Detect Mats: Macht den Kühlschrank smarter

Smarter zeigt auf der CES die rund 100 US-Dollar teure Fridge Cam. Sie platzieren die Kamera in Ihrem Kühlschrank, worauf sie bei jedem Öffnen ein Bild Ihrer Vorräte schießt und ggf. an Ihr Smartphone schickt. Passend dazu bietet Smarter für 80 US-Dollar die WLAN-fähige Matte Detect Mats an. Sie merkt sich das Gewicht von bis zu vier Vorräten und gibt rechtzeitig Alarm, bevor zum Beispiel die Milchflasche ganz überraschend leer ist.

Smarter Fridge Cam und Detect Mats machen einen normalen Kühlschrank smarter.

Smarter Fridge Cam und Detect Mats machen einen normalen Kühlschrank smarter. (Bildquelle: Smarter)

Senic Nuimo: Smarte Fernbedienung für Apple TV, Sonos & Co.

Das junge deutsche Start-Up Senic stellt auf der CES die smarte Fernbedienung Nuimo vor. Mittels Drehung, Druck und Wischgesten steuern Sie über Nuimo zahlreiche Smart-Home-Produkte wie die von Sonos, Philips Hue, Apple TV und Google Nest. Um Verbindung zu diesen Smart-home-Geräten aufzunehmen, verwendet Nuimo Bluetooth 4.0 Low Energy. Um kleine Zusatzinformationen oder Steuerungshilfen anzuzeigen, hat Senic ein 9×9-Punkte-LED-Matrix eingebaut. Seine Energie bezieht Nuimo aus einem Akku und um Laden schließen Sie die Fernbedienung einfach an einen USB-Port an. Zur Einrichtung benötigen Sie lediglich ein Apple iPhone oder ein Smartphone mit Google Android.

Cujo: Sicherheit fürs Smart home

Cujo verspricht Sicherheit für Ihr Smart home auf Unternehmensniveau. Die Kombination aus Cujo-Gerät und -App wird im Heimnetzwerk hinter dem Router installiert. Von dort aus misst und überwacht es die Datenströme. Über die App lassen sich Einstellungen modifizieren und Verhaltensmuster einstellen. Entdeckt Cujo Unregelmäßigkeiten, informiert es den Nutzer über die App und blockiert das gefährdete Gerät. F-Secure hat mit Sense für 2016 ein ähnliches Gerät vorgestellt.

Cujio sitzt hinter Ihrem Netzwerk-Router und überwacht das Smart-home-Netzwerk auf verdächtige Aktivitäten.

Cujio sitzt hinter Ihrem Netzwerk-Router und überwacht das Smart-home-Netzwerk auf verdächtige Aktivitäten. (Bildquelle: Cujo)

LG HomBot Turbo+: Staubsauerroboter mit Augmented Reality-Technologie

LG stattet seinen neuesten Staubsaugerroboter HomBot Turbo+ mit Augmented Reality-Technologie und Triple-Eye-Kamera-Sensoren aus. So weiß er, wo er schon gearbeitet hat und wo nicht. Über eine App können Sie dem Sauger auch konkrete Stellen zeigen, denen er sich mit Priorität widmen soll. Wenn Sie nicht zu Hause sind, mutiert der Turbo+ zum Überwachungsgerät und schickt bei Bewegungen Echtzeitbilder auf das Smartphone seines Besitzers.

LG baut seine Serie an Staubsaugerrobotern aus.

LG baut seine Serie an Staubsaugerrobotern aus. (Bildquelle: LG)

Panasonic DX900: Ultra-HD-TV mit Firefox OS

Panasonic präsentiert auf der CES den Ultra-HD-Fernseher DX900. Er kommt in den Größen 58 und 65 Zoll auf den europäischen Markt, stellt Filme in der Auflösung 3.840 × 2.160 Pixel (4fache Full-HD-Auflösung) dar und unterstützt für extrem kontrastreiche Bilder High Dynamic Range (HDR). Als einer der ersten UHD-Fernseher verwendet der DX900 das von der Mozilla Foundation entwickelte Betriebssystem Firefox OS.

Als einer der ersten UHD-Fernseher verwendet der DX900 das Betriebssystem Firefox OS.

Als einer der ersten UHD-Fernseher verwendet der DX900 das Betriebssystem Firefox OS. (Bildquelle: Panasonic)

Panasonic UB900: Ultra-HD-Blu-ray-Player mit HDR-Support

Passend zum DX900 zeigt Panasonic den Ultra-HD-Blu-ray-Player DMP-UB900 mit eingebautem Surround-Sound-Decoder (7.1) und THX-Zertifizierung. Er unterstützt HDR (Leuchtdichte 1.000 bis 10.000 Nits), kann 4K-Filme wiedergeben und kann per DLNA auf Dateien im Netzwerk zugreifen. Außerdem verfügt er über einen HD-zu-UHD-Upscaler. 3D-Blu-rays spielt der DMP-UB900 aber maximal in der Full-HD-Auflösung ab. Nebenbei wurde bekannt, dass UHD-Blu-ray-Discs keine Regionalcode-Sperre haben werden. Im Gegensatz zu DVDs und Blu-rays sind UHD-BDs somit weltweit abspielbar.

Der Panasonic UB900 ist einer der wenigen Ultra-HD-Blu-ray-Player mit THX-Zertifizierung.

Der Panasonic UB900 ist einer der wenigen Ultra-HD-Blu-ray-Player mit THX-Zertifizierung. (Bildquelle: Panasonic)

AwoX SmartPebble: Beleuchtung mit Gesten steuern

AwoX stellt mit der zweiteiligen SmartPebble eine universelle Gestensteuerung für AwoX-Produkte (SmartLIGHT, AromaLIGHT, SmartLED und SmartPLUG) in Ihrem Smart home vor. Die abnehmbare Steuereinheit und das an einer Wand montierte Gegenstück kommunizieren via Bluetooth. Beispielsweise können Sie durch drücken, schütteln und drehen der Steuereinheit Lampen ein- und ausschalten bzw. die Helligkeit und Leuchtfarbe kontrollieren. Sie können auch Gruppen mit bis zu acht Lampen erstellen und diese gleichzeitig steuern.

Dank der AwoX SmartPebble steuern Sie AwoX-Lampen mit einfachen Gesten.

Dank der AwoX SmartPebble steuern Sie AwoX-Lampen mit einfachen Gesten. (Bildquelle: Awox)

LG 98UH9800: Farbenprächtiger 8K-Super-UHD-TV

Wem bei einem Fernseher die 4K-Auflösung (4fach Full-HD) schon wieder zu klein ist, für den ist vielleicht der LG 98UH9800 interessant. Der auf der CES vorgestellte 8K-TV im 98-Zoll-Format spielt Filme in der extrem hohen Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln (Super UHD, 16fache Full-HD-Auflösung) ab und unterstützt sogar High Dynamic Range (HDR) für eine extrem kontrastreiche Darstellung. Laut LG stellt er 125 Prozent des Rec-709-Farbstandards dar und kommt damit sehr nahe an die Farbdarstellung von OLED-Displays heran. Außerdem ist der 98UH9800 zum neuen Videostandard Super MHL kompatibel. Er erlaubt die Übertragung von 8K-Filmen mit 120 Bildern pro Sekunde.

Der 98-Zoll-TV LG 98UH9800 ist einer der ersten Super-UHD-Fernseher mit 8K-Auflösung.

Der 98-Zoll-TV LG 98UH9800 ist einer der ersten Super-UHD-Fernseher mit 8K-Auflösung. (Bildquelle: LG)

CES 2016 Tag 3: Von HaLow über Netflix bis zum 8K-TV
3 (60%) 1 Bewertung

1 Kommentar

  1. Pingback: Making your life at home much easier | Creative Dream

Einen Kommentar schreiben