Nuki Smart Lock: Bewährung im Alltag

Um das Nuki Smart Lock in der Praxis zu testen, haben wir seine Alltagstauglichkeit in mehreren Szenarien überprüft. Bluetooth war dabei immer aktiv. Im Ersten öffneten wir die Tür mit der App. Sprich, wir stellten uns vor die Haustür, zogen das Smartphone aus der Tasche, starteten die Nuki-App und öffneten mit einem Fingertipp auf die „Tür öffnen“-Funktion (Aufsperren und Falle ziehen) die Haustür. Zum Schließen drückten wir dann in der App „Zusperren“. Insgesamt etwas umständlich, denn genauso gut hätten wir den Schlüsselbund hervorkramen können. Dennoch, sowohl Auf- als auch Zusperren haben mit dem Nuki Smart Lock tadellos funktioniert – wenn auch etwas geräuschvoll. Denn der Motor dreht mit deutlich hörbarem Surren den Schlüssel herum. Der Vorteil liegt in diesem Fall auf der Seite einer anderen zugangsberechtigten Person. Der müssten Sie so keinen Schlüssel geben, den sie statt des Handys aus der Tasche ziehen würde. Die Person käme nur mit dem Handy ins Haus oder die Wohnung.

Mit aktiviertem Auto Unlock schließt Nuki Smart Lock selbständig die Tür auf, sobald Sie in der Nähe sind.

Mit aktiviertem Auto Unlock schließt Nuki Smart Lock selbständig die Tür auf, sobald Sie in der Nähe sind. (Bildquelle: Nuki)

Das zweite Szenario bildet das klassische Heimkommen nach einem Wochenendeinkauf mit vollen Taschen und Getränkekisten nach. Sprich, wir haben keine Hand frei, um Schlüssel oder Handy zu zücken, sondern wollen durch die automatisch geöffnete Tür in die Wohnung. Wir wählten darum einen Geofence-Radius von 50 Metern (Distanz zwischen Parkgarage und Haustür), eine Auto Unlock-Zeit von 10 Minuten und im Falle, dass das Handy das Smart Lock findet, die Funktion „Tür öffnen“. Auch dies funktionierte tadellos. Etwa vier bis fünf Meter bevor wir schwer beladen die Tür erreichten, hörten wir, wie das Smart Lock geräuschvoll die Tür aufschloss und die Falle zog, sodass wir mit einem leichten Stupser die Tür öffneten. Wer sich einmal an diese Funktion gewöhnt hat, wird sie nie wieder missen möchten.

Zwei Mal auf den Button gedrückt und Nuki Smart Look schließt auf und hinter Ihnen wieder ab.

Zwei Mal auf den Button gedrückt und Nuki Smart Look schließt auf und hinter Ihnen wieder ab. (Bildquelle: Nuki)

Im umgekehrten Fall nutzten wir Lock ‘n‘ Go. Das heißt, wir drückten zwei Mal den Button am Nuki Smart Lock. Daraufhin schloss Nuki die Tür auf. Wir öffneten sie, traten hinaus, zogen die Tür zu und nach 20 Sekunden schloss Nuki Smart Lock hinter uns ab. Genial, und die Frage „Hab ich die Haustür abgeschlossen?“ hat sich damit erledigt.

Im dritten Szenario versuchten wir die Tür manuell zu öffnen und zu schließen. Wir steckten von außen einen Zweitschlüssel in den Doppelzylinder und öffneten die Tür mit der gleichen Kraft, als wenn auf der Innenseite kein Smart Lock wäre. Zum Schließen drückten wir auf den Button am Smart Lock und auch dies funktionierte problemlos.

Die Software- und Firmware-Updates der letzten Monate scheinen also die von Anwendern gemeldeten Probleme ausgemerzt zu haben.

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 5 (max. 5 Sterne) aus 10 Bewertungen]

Kommentarfunktion ist deaktiviert