Mit F-Secure Sense wollen die finnischen Sicherheitsexperten die perfekte Sicherheitslösung für Smart homes anbieten. Dazu verbindet F-Secure erstmals bereits vorhandene Sicherheits-Software mit einer stylishen Hardware. Das Ergebnis: eine Art Firewall und ein speziell für Smart-home-Gadgets abgesichertes WLAN-Netzwerk.

F-Secure Sense: Warum, wozu, weshalb?

Alle Smart-home-Geräte verbindet eine Eigenschaft: sie sind auf irgendeine Art vernetzt und teilweise sogar direkt über das Internet erreichbar. Diese praktische und sinnvolle Eigenschaft ist zugleich aber ihr Schwachpunkt. Denn während es für internetfähige Geräte wie PCs, Notebooks, Handys und Tablets Virenscanner und Firewalls gibt, stehen Smart-home-Geräte wie zum Beispiel Lampen, Webcams, Raumthermostate und Haushaltsgeräte ohne Schutz da. Bereits vor Jahren zeigten Hacker die Größe der Sicherheitslücken in intelligenten Häusern und wie leicht sie die Smart-home-Geräte unter ihre Kontrolle bringen können. WLAN-LEDs gingen wie von Geisterhand ein und aus, Webcams streamten Bilder aus dem Kinderzimmer unkontrolliert ins Internet, die Klimaanlage drehte in den Arktis- und der Kühlschrank in den Auftaumodus. Das wohlige Smart home verwandelten die Hacker in kürzester Zeit in ein Horrorhaus. Damit dies nicht (wieder) passiert, entwickelte F-Secure Sense.

F-Secure Sense Gadget ist der Hardware-Teil des Systems und im Prinzip ein WLAN-Internet-Router mit ausgeprägter Firewall.

F-Secure Sense Gadget ist der Hardware-Teil des Systems und im Prinzip ein WLAN-Internet-Router mit ausgeprägter Firewall. (Bildquelle: F-Secure)

F-Secure Sense: So funktioniert die Sicherheitslösung

Während auf PCs, Notebooks, Smartphones und Tablets nur eine Handvoll Betriebssysteme mit gut dokumentierten Schnittstellen laufen, besteht bei Smart-Home-Gadgets die Software-Welt aus einem unübersichtlichen und permanent sich weiterentwickelnden Flickwerk propritärer Apps und Software-Lösungen. Selbst ein Sicherheitsspezialist wie F-Secure kann einzelne Produkte nicht mit einem vertretbarem Aufwand schützen. F-Secure verfolgt mit Sense darum einen ganzheitlichen Ansatz, der rund um die Uhr sowohl alle Smart-home-Geräte als auch Ihre Privatspähre schützen soll. Zu Letzterer zählen eine Antivirus-Funktion für Smartphones und Tablets sowie eine Anti-Tracking-Funktion gegen zu neugierige Webseiten.

Um dieses Ziel zu erreichen, kombinieren die Finnen ihre F-Secure Security Cloud mit einem Stück Hardware: dem Sense Gadget. Das Gadget ist im Prinzip ein unauffälliger kleiner WLAN-Router mit ausgeprägter Firewall, den Sie in der Netzwerk-Topologie hinter dem Modem bzw. kombiniertem Modem-WLAN-Router platzieren. Es spannt ein eigenes, abgesichertes WLAN auf, in dem Sie entweder alle Ihre WLAN-tauglichen Geräte oder nur Ihre Smart-home-Produkte anmelden.

Über die App von F-Secure Sense richten Sie das System ein, steuern es und sehen eventuelle Gefahren.

Über die App von F-Secure Sense richten Sie das System ein, steuern es und sehen eventuelle Gefahren. (Bildquelle: F-Secure)

Laut F-Secure schleust Sense aber nicht den ganzen Datenverkehr erst durch die Security Cloud und leitet ihn dann nach Überprüfung auf die Zielseite. Stattdessen analysiert das Sense Gadget mit Hilfe der Security Cloud das Verhalten der Daten und prüft die Reputation bzw. Vertrauenswürdigkeit der Zielseite. Zu spürbaren Geschwindigkeitseinbußen solle es deshalb nicht kommen. F-Secure Sense verfügt zudem über eine Selbstlernfunktion. Es stellt sich mit der Zeit immer besser auf Ihr spezielles Smart home ein und reagiert auf neue Gefahren, ohne dass Sie eingreifen müssen oder davon etwas mitbekommen.

F-Secure Sense richten Sie über ein Programm für Windows 7, eine iOS- (ab 8.4.1) oder Android-App (ab 4.0) ein. Wie es gerade um die Sicherheit Ihres Smart homes und der darin befindlichen Geräte steht, zeigt entweder das Sense Gadget auf seinem Punkt-Display an, oder Sie verwenden die App.

F-Secure Sense: Preis und Verfügbarkeit

F-Secure Sense soll im Frühjahr 2016 zuerst auf den europäischen und nordamerikanischen Markt kommen. Das 12-Monate-Abo wird rund 200 Euro kosten. Die ersten 5.000 Vorbesteller bekommen 50 % Rabatt und sparen sich somit 100 Euro. Eine Abo-Verlängerung kostet 8 Euro pro Monat.

Einschätzung

F-Secure Sense trifft den Nerv der Zeit und klingt nach einer dringend nötigen, komfortablen Sicherheitslösung für das Smart home. Hoffen wir, dass es in der Praxis auch so gut funktioniert, wie es F-Secure verspricht. Wir werden F-Scure Sense testen, sobald uns ein Testgerät zur Verfügung steht. Das -seAbo mag vielleicht im ersten Moment abschrecken, aber die Kosten liegen in einem sehr überschaubaren Rahmen. Es ist wie bei Ihrem PC oder Notebook: Wer darauf einmal einen fiesen Virus hatte, dazu noch Daten verloren und aufwendig alles neu Einrichten sowie sämtliche Passwörter ändern musste, bezahlt gerne den kleinen Preis für die Sicherheits-Software. Ein Hackerangriff auf Ihr Zuhause ist dagegen um ein Vielfaches schlimmer.

Technische Daten F-Secure Sense

WLAN

IEEE 802.11a/b/g/n/ac 2,4 GHz und 5 GHz

Antennen

4 x 4 MIMO (internal)

WAN

1 x RJ45 Ethernet 10/100/1.000 MBit/s

LAN

3 x RJ45 Ethernet 10/100/1.000 MBit/s

USB

1 x USB 3.0

Bluetooth

BT 4.0 & BT LE

Prozessor

1 GHz Dual-Core

Arbeitsspeicher

512 MByte DDR3

Flash-Speicher

1 GByte

Anzeige

LED display

Stromversorgung

DC: 12V/2A, AC: 110V~240V, 50~60Hz

Abmessungen

ca. 217 x 125 x 90 Millimeter

Plattformen

ab iOS 8.4.1, Android 4.0, Windows 7 (32 + 64 Bit)

 

Preisvergleich F-Secure Sense

Amazon Preis: € 162,64
Versand: n. a.
Availability: Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Jetzt kaufen

 

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2019 um 3:06 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Merken

Merken

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 5 (max. 5 Sterne) aus 11 Bewertungen]

Einen Kommentar schreiben