Myfox Home Alarm und Security Camera: Im Praxiseinsatz

Das Sicherheitssystem von Myfox lässt sich individuell konfigurieren und neben der Alarmfunktion unterschiedlich nutzen: Beispielsweise als Gegensprechanlage, zur Überwachung von Haustieren oder einfach um zu schauen, wer sich gerade im Haus befindet. Letzteres lässt sich am einfachsten umsetzten, wenn Sie mehrere Myfox Key Fobs einsetzten, die Sie bestimmten Personen zuordnen. Ein Key Fob kostet rund 30 Euro. Die Myfox Home Alarm lässt sich mit maximal 50 Key Fobs kombinieren. Betritt nun autorisierte Person A, B oder C das Haus mit dem Key Fob, verbindet er sich per Bluetooth mit dem Myfox Link und deaktiviert die Alarmfunktion. Somit brauchen Sie die Alarmanlage nicht manuell ein- oder aussschalten. Das dafür übliche Tastenfeld entfällt.

Der Myfox Key Fob verbindet sich per Bluetooth mit dem Myfox Link und deaktiviert bei autorisierten Personen automatisch die Alarmfunktion.

Der Myfox Key Fob verbindet sich per Bluetooth mit dem Myfox Link und deaktiviert bei autorisierten Personen automatisch die Alarmfunktion. (Bildquelle: Myfox)

Alternativ aktivieren oder deaktivieren Sie über den Key Fob die Anlage, lösen mit der Notruftaste einen stummen Alarm (E-Mail oder SMS) aus oder schalten den Nachtmodus ein. Dann schlägt das System nur Alarm, wenn ein Fenster- oder Türsensor auslöst. Keine Angst, wenn Sie nachts einmal lüften möchten, bleibt Myfox Home Alarm still. Das zeigte auch unser Test: Der Alarm blieb stumm, als wir bei aktiviertem System das Fenster normal geöffnet und wieder geschlossen haben.

Kommentarfunktion ist deaktiviert