Google Pixel 3 XL: Leistungstests

Die Zeiten, in denen bei Smartphones ein Chip für alles zuständig war, ist zwar längst vorbei. Google treibt es beim Pixel 3 XL jedoch auf die Spitze und baut ein ganzes Ensemble ein. Ein Qualcomm Snapdragon 845 mit zwei Clustern aus vier Kryo 385 (4 x 2,5 GHz + 4 x 1,6 GHz), ein Qualcomm Adreno 630 für die Grafikberechnung und 4 GByte LPDDR4-RAM liefern die Hauptleistung. Diese Kombination bieten die meisten Android-Smartphones der Spitzenklasse. Hinzu kommt der aus dem Pixel 2 bekannte Custom-Chip Pixel Visual Core. Er kümmert sich um spezielle Foto- und Videoberechnungen wie HDR+. Ebenfalls aus dem Pixel 2 bekannt ist der Android Sensor Hub-Chip, der sich um die Verarbeitung der von den Sensoren erfassten Werte kümmert.

Brandneu ist der Titan-M-Chip. Was er genau macht, ist noch nicht ganz geklärt. Google sagt dazu lediglich, dass der Sicherheitschip unter anderem biometrische Daten und verschlüsselte Informationen für digitales Bezahlen speichert sowie die Systemintegrität z. B. vor Rootkit-Angriffen schützt. Da Smartphones immer mehr das Ziel von Hacker- und Malware-Angriffen werden, macht Google damit einen nicht hoch genug einschätzbaren Schachzug.

 

Die Benchmarks sprechen durch die Bank eine klare Sprache. Je nach Benchmark ist das Google Pixel 3 XL nicht nur zwischen 8 und 83 Prozent schneller als das Pixel 2 XL, sondern spielt bei den Top-Smartphones ganz vorne mit. Im Durchschnitt beträgt das Leistungsplus von zweiten auf die dritte Pixel-Smartphone-Generation 33 Prozent. Rein aus Benchmark-Sicht lohnt sich also der Umstieg auf das Pixel 3 XL. Wie man im Geekbench gut sehen kann, deklassiert das Pixel 3 XL auch die Samsung Galaxy S8 in beiden Konfigurationen und das Galaxy Note 8. Auch Besitzer dieser Smartphones bekommen beim Google Pixel 3 XL ein deutliches Plus an Leistung.

Im PC Mark zeigt das Google Pixel 3 XL, dass es spielend mit Business-Apps zurechtkommt.

Im PC Mark zeigt das Google Pixel 3 XL, dass es spielend mit Business-Apps zurechtkommt. (Bildquelle: Smart Home AREA)

In Praxis entsprechen die Benchmark-Ergebnisse unserem subjektiven Eindruck. Trotz der sehr hohen Display-Auflösung (2.880 x 1.440 Pixel) ist das Navigieren durch Menüs, Zoomen in Maps und Bildern oder Browsen im Netz extrem flüssig. Das Arbeiten in Apps und der App-Wechsel führt das Pixel 3 XL sehr geschmeidig aus. Wir bemerken rein ruckleln oder Wartesekunden. Auch wer sich gerne Videos in sehr hoher Qualität (2K oder 4K) und in HDR wird vom Pixel 3 XL begeistert sein, denn es stellt die Videos ruckelfrei und brillanter Qualität dar.pixel

BenchmarkGoogle Pixel 2 XLGoogle Pixel 3 XL
OS-VersionAndroid OS 9.0Android OS 9.0
Antutu 7.1.0 Overall172.610209.779
Antutu 7.1.0 CPU50.80160.473
Antutu 7.1.0 GPU78.51998.055
Antutu 7.1.0 UX35.29539.562
Antutu 7.1.0 MEM7.99511.689
PC Mark Work 2.07.3477.928
PC Mark Computer Visions score3.5325.539
PC Mark Work Performance9.19611.504
3DMark Sling Shot Extreme (Open GL ES 3.1)3.0243.674
3DMark Sling Shot Extreme (Vulkan)2.4443.011
3DMark Sling Shot3.7964.371
3DMark Ice Storm Unlimited37.29755.321
Geekbench 4 CPU Single-Core1.6072.374
Geekbench 4 CPU Multi-Core5.6228.359
Geekbench 4 RenderScript7.43413.641

 

 

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 4.9 (max. 5 Sterne) aus 40 Bewertungen]

Kommentarfunktion ist deaktiviert