Einleitung

Yoga Systems hat mit Yoga Smart Home ein System aus Steuerungen, Aktoren, Sensoren und intelligenten Apps in der Cloud-Plattform „Magic“ zusammengeführt. Allerdings funktioniert Yoga mit und ohne Kontakt zu Magic. Den maximalen Komfort erhalten Anwender aber nur, wenn sie ihre Steuerung per DSL-Leitung oder 3G mit der Cloud verbinden.

Damit das möglichst unkompliziert und sicher funktioniert, sucht der Yoga Smart Home Controller nach dem ersten Start automatisch den Kontakt mit Magic und verschlüsselt die Kommunikation kryptografisch. Wenn im vernetzten Haus kein Internetzugang vorhanden ist (z. B. wegen eines Leitungsbruchs), zieht das Yoga Smart Home Gateway dafür eine 3G-Verbindung über Mobilfunk heran. Die notwendige SIM-Karte wird durch einen Mobilfunkanbieter bereits mitgeliefert und ist zur Kontaktaufnahme fertig konfiguriert.

Yoga Smart Home: Erweiterbar über den YogaBus

Für die Stromversorgung des Bussystems sind ein oder mehrere 12 Volt Netzteile vorgesehen. Yoga Systems empfiehlt gerade bei Installationen mit sicherheitsrelevanten Aufgaben mindestens ein redundantes Netzteil zu verwenden. So bleibt die Versorgung bei Defekten und irrtümlichen Verbindungsfehlern sichergestellt. An den YogaBus lassen sich für eine Vielzahl von Automatisierungsaufgaben zahlreiche Controller anschließen.

(Bildquelle: Yoga Systems)

In der Yoga Smart Home Zentrale laufen alle Informationen zusammen. (Bildquelle: Yoga Systems)

Der Yoga Smart Switch ist mit einem eigenen Display, einem Temperatur- und einem Lichtsensor ausgerüstet. Er besitzt acht frei konfigurierbare Touch-Eingabebereiche, über die Anwender Steuerungsbefehle lokal eingeben können. Für allgemeine Ein- und Ausgabeaufgaben ist der Yoga Input/Output Controller 8ADi8Do vorgesehen. Seine acht Ausgänge können pro Port bis zu 1,7 Ampere schalten (3 Ampere alle Ausgänge zusammen). Die Eingänge sind für bis zu 15 Volt ausgelegt. Mit dem 8ADi8Do lassen sich beispielsweise Antriebe für Jalousien oder Rollos schalten und Zustandsmeldungen von Tür- und Torkontakten in das System integrieren. Signalgeber wie Leuchten und Summer können Sie aufgrund der hohen Belastbarkeit direkt an den Controller anschließen und steuern. Auch für die Kontakte und Signalgeber einer Alarmanlage ist der 8ADi8Do Controller geeignet.

Ebenfalls erhältlich ist ein RFID-Lesegerät, mit dem Zugangsinformationen kontaktlos abgefragt werden können sowie ein 0-10V-Controller, der bis zu acht entsprechende Aktoren ansteuert. So sind beispielsweise viele Beleuchtungssteuerungen mit 0-10V-Eingängen ausgerüstet, um die Helligkeit stufenlos zu regeln. Darüber hinaus gibt es Sensoren für Temperatur, Feuchte und Luftqualität sowie einen digitalen Zählimpuls-Controller. Im Gegensatz zum drahtlosen ZigBee-Modell kann er aber nicht nur einen, sondern bis zu acht Zähler, durch die Lichtimpulse der in der Regel verbauten LEDs abfragen und in das Yoga-System integrieren.

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 5 (max. 5 Sterne) aus 25 Bewertungen]

Kommentarfunktion ist deaktiviert