F-Secure Sense: Testsystem und Testumgebung

Wir haben F-Secure Sense zwei Tests in jeweils drei Testräumen unterzogen. Im ersten Test maßen wir die Datentransferrate, im zweiten die WLAN-Stärke. Die Testräume waren durch Trockenbauwände getrennt. Sollten Sie Stein- oder Betonwände haben oder sich Ihre Räume auf mehreren Etagen verteilen, würden in dem Falle die Messwerte etwas niedriger ausfallen. Armierungen, Wasserleitungen und die massivere Materialstruktur erschweren den WLAN-Signalen das Durchkommen.

Der Netgear AC1200 USB-WLAN-Adapter (A6210-100PES) ist schneller als die meisten internen WLAN-Lösungen.

Der Netgear AC1200 USB-WLAN-Adapter (A6210-100PES) ist schneller als die meisten internen WLAN-Lösungen. (Bildquelle: Netgear)

Als Endpunkte, d. h. WLAN-Clients kamen ein PC (Intel Core i7, 16 GByte RAM, SSD) und ein Notebook (Intel Core i7, 8 GByte RAM, SSD) zum Einsatz. Da die in Notebooks eingebaute WLAN-Technik meist nicht sehr leistungsfähig ist, verwenden wir statt ihrer den externen WLAN-USB-3.0-Adapter Netgear AC1200 (A6210-100PES). Der WLAN-Adapter war mit F-Secure Sense per WLAN-n (2,4 GHz) oder WLAN-ac (5 GHz), der PC direkt per Gigabit-LAN verbunden.

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 5 (max. 5 Sterne) aus 12 Bewertungen]

Kommentare sind gesperrt.