Interessieren Sie sich für das neue Samsung Galaxy Note 8? Wollen Sie Ihr Smart Home sicherer machen oder endlich für schnelles WLAN in allen Räumen sorgen? Anregungen und Produktinformationen dafür lesen Sie in der folgenden IFA 2017 Vorschau Teil 4.

Zur IFA 2017 Vorschau Teil 1

Zur IFA 2017 Vorschau Teil 2

Zur IFA 2017 Vorschau Teil 3

Zur IFA 2017 Vorschau Teil 5

Zur IFA 2017 Vorschau Teil 6

Zur IFA 2017 Vorschau Teil 7

IFA 2017 Vorschau: Samsung Galaxy Note 8 und mehr

Einer der Publikumsmagnete auf dem riesigen IFA-Stand von Samsung (CityCube, Halle B / 101) wird wohl das brandneue Samsung Galaxy Note 8 sein. Im Vergleich zum Vorgänger vergrößert Samsung das nahezu randlose Super-Amoled-Displays um 0,7 Zoll auf 6,3 Zoll, wobei die Auflösung von 1.440 x 2.960 Pixel gleich blieb. Entsprechend ist das Samsung Galaxy Note 8 mit 195 Gramm Gewicht 26 Gramm etwas schwerer und 0,7 mm dicker (jetzt 8,6 mm). Dafür ist mit dem Exynos 8895 ein schnellerer und Stromsparenderer 8-Kernprozessor und 50 Prozent mehr RAM (6 GByte) eingebaut. Gleich geblieben sind der S-Pen, 64 GByte interner Speicher, den Sie per microSD-Karte auf 256 GByte aufblasen können.

IFA 2017 Vorschau Teil 4 - Samsung Galaxy Note 8: Größeres Display, Dual-Kamera, schnellerer Prozessor und mehr Speicher.

Samsung Galaxy Note 8: Größeres Display, Dual-Kamera, schnellerer Prozessor und mehr Speicher. (Bildquelle: Samsung)

Ein Teil davon belegt Android 7.1 Nougat (Update auf 8.0 (Oreo) kommt). Die Frontkamera macht Bilder jetzt in der 8-Megapixel-, die neue Dual-Kamera auf der Rückseite in der 12-Megapixel-Auflösung. Interessant: DasSamsung Galaxy Note 8 bietet bereits Bluetooth 5.0, das gegenüber 4.2 doppelt so schnell, die vierfache Reichweite (bis zu 300 Meter) und energieeffizienter sein soll. Als eines der wenigen Bauteile, die gegenüber dem Galaxy Note S7 kleiner geworden sind, stellt sich der Akku heraus: seine Kapazität schrumpfte geringfügig von 3.500 mAh auf 3.300 mAh. Vorbestellern versüßt Samsung den hohen Preis von rund 1.000 Euro mit der Gratiszugabe einer DeX-Station. Da Samsung aber am 30.08. einen großen Vor-IFA-Event hat, erwarten wir noch ein paar Knaller von den Südkoreanern. Vielleicht zeigen sie die neuen Smartwatches Samsung Gear S4 und Gear Fit 2 Pro oder sogar das erste Smartphone mit Falt-Display Samsung Galaxy X (Project Valley).

IFA 2017 Vorschau: Devolo Smart Wifi – gratis zum Mesh-WLAN

Devolos (Halle 6.2, 129) ist quasi kostenlos und löst ein großes Problem in vielen Smart Homes: devolo Smart Wifi. Anfang Oktober verpasst Devolo per kostenlosem Firmware-Update dem Powerline-Adapter dLAN 1200+ WiFi ac (Starterkit rund 160 Euro) eine Roaming-Funktion und damit quasi Mesh-WLAN-Eigenschaften. Endgeräte in einem Mesh-WLAN halten nicht wie bei herkömmlichen WLANs an einem schwachen WLAN-Zugangspunkt fest, obwohl ein stärkerer in der Nähe wäre, sondern verbinden sich automatisch und unterbrechungsfrei immer mit dem stärksten WLAN-Hotspot – ähnlich wie Smartphones in Mobilfunknetzen.

IFA 2017 Vorschau: Per kostenlosem Firmware-Update bekommt der Devolo dLAN 1200+ WiFi ac quasi Mesh-WLAN-Eigenschaften.

Per kostenlosem Firmware-Update bekommt der Devolo dLAN 1200+ WiFi ac quasi Mesh-WLAN-Eigenschaften. (Bildquelle: Devolo)

Das optimiert die Empfangsqualität und erhöht damit auch den Datendurchsatz. Da der Devolo dLAN 1200+ WiFi ac sich per WLAN und Powerline vernetzt, nutzt Devolo die Stromleitungen zur Netzwerkverwaltung. Allein das soll Devolo Smart Wifi einen Vorteil gegenüber anderen Mesh-WLAN-Systemen verschaffen. Das Smart-Wifi-Firmware-Update bringt zudem Airtime Fairness und Band Steering. Letzteres verschiebt Endgeräte automatisch auf das aktuell am wenigsten genutzte WLAN-Frequenzband. Die Airtime-Fairness-Funktion begünstigt WLAN-ac-Geräte. Diese sind bei mehreren parallelen Verbindungen schneller mit ihrer Datenübertragung fertig, als Geräte mit WLAN-n, die schnellere WLAN-Teilnehmer ansonsten ausbremsen würden.

IFA 2017 Vorschau: Somfy VConnect und Connected Doorlock

IFA 2017 Vorschau - Somfy Connected Doorlook macht Ihre Haustür smart.

Somfy Connected Doorlook macht Ihre Haustür smart. (Bildquelle: Somfy)

Smart-home-Spezialist Somfy erweitert mit Somfy VConnect und Somfy Connected Doorlock sein Angebot an Sicherheitslösungen für sein Tahoma Premium-System. Somfy Connected Doorlock macht Ihre normale Haustür smart. Die Kombination aus motorisiertem Aufsatz für den Schließzylinder, Bluetooth, App und verschiedenen Badges erlaubt Ihnen in Zukunft auf den Haustürschlüssel zu verzichten. Dank WLAN-Bridge haben Sie sogar aus der Ferne die Kontrolle über die Eingangstür und Sie sehen jederzeit, wer kommt und wer geht. Mit Somfy VConnect erweitern Sie das System um eine smarte Videotürsprechanlage. Daneben zeigt Somfy sein smartes Sicherheitssystem Somfy Protect, das aus der diskreten All-in-one-Sicherheitslösun Somfy One, der Sirene Home Alarm und Überwachungskamera Security Cam besteht. Tolles Feature bei der Überwachungskamera: Im Modus Privatsphäre fährt eine motorisierte Blende über die Kamera, damit Sie sicher wissen, dass die Security Cam nichts aufzeichnet.

IFA 2017 Vorschau: Philips Sonicare DiamondClean Smart

Mit der Philips Sonicare DiamondClean Smart soll Ihre Zahn- und Mundpflege effizienter und dauerhaft besser werden. Die Bluetooth-Zahnbürste kombiniert die Vorteile der Sonicare Schalltechnologie (bis zu 62.000 Bürstenkopfbewegungen in der Minute) mit einer neuen Sensortechnologie und gibt so in der App Feedback zu Ihrer individuellen Zahnputztechnik. Beispielsweise weist Sie sie per Vibration und Lichtsignal auf zu starkes schrubben, zu viel Druck oder im Mund ausgelassene Stellen hin. Der SmartTimer stellt sicher, dass Sie die von Dentalexperten empfohlene Putzdauer von zwei Minuten einhalten und der BrushPacer zeigt Ihnen, wann Sie zum nächsten Kiefer-Segment wechseln sollten.

IFA 2017 Vorschau - Die Philips Sonicare DiamondClean Smart wählt nach dem Aufstecken des jeweiligen Bürstenkopfes das optimale Reinigungsprogramm.

Die Philips Sonicare DiamondClean Smart wählt nach dem Aufstecken des jeweiligen Bürstenkopfes das optimale Reinigungsprogramm. (Bildquelle: Phillips)

Außerdem wählt die Philips Sonicare DiamondClean Smart nach Aufstecken des jeweiligen Bürstenkopfes das optimale Reinigungsprogramm, die richtige Intensität und weist den Nutzer auf einen Bürstenkopfwechsel hin. Drei verschiedene Bürstenköpfe liefert Philips mit: zur Plaque-Entfernung (Premium Plaque Defense), Reinigung und Pflege des Zahnfleisches (Premium Gum Care) und Aufhellung der Zähne (Premium White). Der nur bei den beiden teureren Philips Sonicare DiamondClean Smart mitgelieferte TongueCare+-Aufsatz zur Zungenreinigung soll sanft geruchsbildende Bakterien entfernen und so für ein längeres, frisches Mundgefühl sorgen. Geht der Akku der Zahnbürste zur Neige, an einem USB-Anschluss auf. Die Philips Sonicare DiamondClean Smart ist ab September zu Preisen ab 270 Euro erhältlich.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 0 (max. 5 Sterne) aus 0 Bewertungen]

Kommentarfunktion ist deaktiviert