Mit Wistiki aha!, hopla! und voilà! bietet der gleichnamige französische Hersteller Lösungen für vergessliche Zeitgenossen an. Das System besteht aus einer kleinen Sendeeinheit und einer kostenlosen App für Android- und iOS-Geräte. Der quadratische Sender misst 5 mal 36 Millimeter und wiegt acht Gramm. Nässe und eine Belastung von bis zu 50 Kilogramm sollen dem Gehäuse nichts ausmachen. Energie liefert für bis zu einem Jahr eine Knopfzelle.

Wistiki: Suchhilfe per App und GPS

Wistiki-Sender sind robust genug, um Einsätze an Gepäckstücken oder Rucksäcken zu überstehen.

Wistiki-Sender sind robust genug, um Einsätze an Gepäckstücken oder Rucksäcken zu überstehen. (Bildquelle: Wistiki)

Der Einsatz von Wistiki ist unkompliziert: Sie bringen den Sender zum Beispiel an Ihrem Schlüsselbund oder an einem beliebigen Gegenstand an. Geht das so präparierte Objekt innerhalb Ihrer näheren Umgebung verloren, lösen Sie über die App einen Alarm aus, der Sie zum Wistiki führt. Alternativ hilft Ihnen ein visuelles Suchradar weiter, das Sie nach dem „heiß / kalt“-Prinzip ans Ziel bringt. Das System funktioniert auch umgekehrt: Haben Sie Ihr Smartphone verlegt, bringen Sie es per Druck auf die im Wistiki integrierte Taste zum Klingeln.

Ein weiterer Betriebsmodus ist die „digitale Leine“. Dabei alarmiert Sie die Wistiki-App, wenn sich Ihr Gegenstand von Ihrem Smartphone weg bewegt oder eine bestimmte Sicherheitszone verlässt. Die Kommunikation zwischen Sender und Smartphone oder Tablet erfolgt per Bluetooth. Verlässt der Sender die Bluetooth-Reichweite Ihres Geräts, zeichnet die App automatisch die letzte Position des Senders über GPS-Koordinaten auf und stellt diese auf einer Karte dar. Auf diese Weise können Sie selbst Gegenstände wiederfinden, die unterwegs verloren gegangen sind.

Wistiki: Kollektion 2016 angekündigt

Noch im Frühjahr will Wistiki eine neue Kollektion an Sendern auf den Markt bringen. Die in Zusammenarbeit mit dem Designer Phillipe Starck entwickelten Geräte sind im Vergleich mit der aktuellen Variante optisch ansprechender gestaltet. Durch unterschiedliche Gehäuseformen eignen sie sich für spezielle Anwendungsgebiete und gehen zudem als stylishes Accessoire durch. Sie können zum Beispiel einen Sender am Halsband Ihres Haustiers anbringen oder über ein besonders flaches Exemplar im Kreditkartenformat Ihre Geldbörse sichern. Zudem soll die kommende Produktkollektion mit längerer Batterielaufzeit, höherer Bluetooh-Reichweite und einem besonders lauten Alarmton punkten.

Die Frühjahrkollektion 2016 umfasst auch das Geldbörsen-taugliche Wistiki hopla!

Die Frühjahrkollektion 2016 umfasst auch das Geldbörsen-taugliche Wistiki hopla!. (Bildquelle: Wistiki)

Die aktuellen Wistiki-Sender können Sie direkt über die Homepage des Herstellers oder bei Amazon bestellen. Ein einzelner Sender kostet knapp 25 Euro. Bestellen Sie mehrere Geräte, räumt Ihnen der Hersteller einen Preisrabatt ein. Im Lieferumfang sind ein Befestigungsriemen und eine Batterie enthalten.

Einschätzung

Fast jeder hat schon einmal seinen Schlüsselbund verlegt und nur mühsam wiedergefunden. Wistiki schafft in solchen Situationen unkompliziert Abhilfe. Besonders nützlich finden wir die GPS-Funktion, die den letzten Standort des Senders auf einer Karte festhält. Auf diese Weise erhöhen Sie Ihre Chancen deutlich, einen irgendwo unterwegs verlorenen Gegenstand auch wiederzufinden. Der Preis geht ebenfalls in Ordnung: Ähnliche Produkte wie beispielsweise der Gigaset G-tag finden Sie im gleichen Preissegment.

Preisvergleich Wistiki

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: (max. 5 Sterne) aus Bewertungen]

Kommentarfunktion ist deaktiviert