Parrot Pot übernimmt ab sofort für Sie das Blumengießen. Der smarte Blumentopf sorgt dafür, dass Zimmerpflanzen ausreichend Wasser bekommen. Und das ganz individuell nach Pflanzenart und anderen Faktoren. Dazu informiert sich der Parrot Pot in einer Datenbank, die die Bedürfnisse von mehr als 8.000 Pflanzen enthält. Außerdem verfügt der smarte Blumentopf über verschiedene Sensoren, die weitere Umweltparameter liefern.

Parrot Pot: Bewässerungsdüsen und viele Sensoren

Die Parrot Pot-App greift auf eine Datenbank mit Informationen zu über 8.000 Pflanzen zu.

Die Parrot Pot-App greift auf eine Datenbank mit Informationen zu über 8.000 Pflanzen zu. (Bildquelle: Parrot)

Der Parrot Pot besteht aus einem doppelwandigen Blumentopf, in dessen Tank bis zu 2,2 Liter Wasser passen und einer App. Über Düsen am Topfrand erfolgt die Bewässerung der Zimmerpflanze. Laut Anbieter soll der Tank für rund einen Monat ausreichend Flüssigkeit liefern. Der smarte Blumentopf kommuniziert via Bluetooth mit dem iOS- oder Android-Smartphone und informiert Sie so immer über den aktuellen Pflegezustand Ihrer Pflanzen. Außerdem erfahren Sie hier den Füllstand des Tanks und viele andere Parameter. Beispielsweise erhalten Sie die Informationen der im Pot integrierten Sensoren wie dem Feuchtigkeitssensor, der den Wassergehalt des Bodens misst. Außerdem enthält der Pot Sensoren für den Düngegehalt einen Lichtsensor und einen Temperaturfühler. Alternativ zur Smartphone-App zeigt er Informationen auch über die eingebaute Status-LED an. Sie müssen bei Ihrem Smartphone also nicht immer Bluetooth eingeschaltet haben.

Parrot Pot: Platz für mittelgroße Pflanzen

Der Parrot Pot misst rund 30 cm in der Höhe und hat einen Durchmesser von knapp 20 cm. Inklusive der vier AA-Batterien wiegt der Topf 1,5 kg. Laut Parrot soll der Pot ab Mitte 2016 verfügbar sein. Ein Preis steht aktuell noch nicht fest.

Einschätzung

Der Parrot Pot ist eine gute Alternative zu klassischen Blumentöpfen. Er erleichtert die bedarfsgerechte Versorgung von Zimmerpflanzen. Beispielsweise wenn Sie gerade im Urlaub oder nicht mit einem grünen Daumen gesegnet sind. Dank einer umfangreichen Blumen-Datenbank in der Cloud weiß der smarte Blumentopf mehr über die Bedürfnisse von Pflanzen, als so mancher Fachmann.

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 5 (max. 5 Sterne) aus 11 Bewertungen]

Kommentare sind gesperrt.