Yamaha MusicCast WXC-50: MusicCast-Controller-App und Praxistest

Wer sich auf das MultiCast-System einlässt, wird sich sehr schnell mit der MusicCast-Controller-App als Musikzentrale anfreunden. Sie funktioniert zwar auf Smartphones und Tablets gleichermaßen, jedoch fühlten wir uns mit dem Tablet wohler. Das größere Display erleichtert die Navigation erheblich. Speziell im Querformat entfällt der eine oder andere Wischer.

Wie alle MusicCast-Geräte steuern Sie den MusicCast WXC-50 über die MusicCast-Controller-App. Wir empfehlen für eine bessere Navigation ein Tablet.

Wie alle MusicCast-Geräte steuern Sie den MusicCast WXC-50 über die MusicCast-Controller-App. Wir empfehlen für eine bessere Navigation ein Tablet. (Bildquelle: Smart Home AREA)

In der Hauptansicht stehen Ihnen ganz oben die am häufigsten aufgerufenen Funktionen bereit: Playlisten, Favoriten, Zuletzt wiedergegeben Titel und die lokale Musikquelle (Dieses Telefon / Tablet). Leider hat es Yamaha immer noch nicht geschafft, die Einträge in den Favoriten über alle MusicCast-Geräte hinweg zu synchronisieren. Das hat zur Folge, dass Sie zum Beispiel Ihre Lieblings-Webradios jedes Mal manuell bei einem neuen MusicCast-Geräte eintragen müssen. Nervig.

Im Block darunter befinden sich alle zur Verfügung stehenden Musikquellen, die beim MusicCast WXC-50 natürlich vielfältiger sind, als bei einem WLAN-Lautsprecher. Neben den Streaming-Diensten wie Spotify und Qobuz stehen Airplay, Server, Netradio, Bluetooth, USB, Optical und Aux zur Wahl. Eine Suchfunktion, Vorsortierung (Ordner, Interpreten, Album usw.) oder gleich direkt die abzuspielenden Files erscheinen nach dem Druck auf das Musikquellsymbol. Diese Ansicht lässt sich in den Einstellungen ändern, damit z.B. ungenutzte Musikquellen erst gar nicht erscheinen, was die Übersichtlichkeit erhöht.

Den Equalizer können Sie beim MusicCast WXC-50 bereits jetzt nutzen. Die Sprachsteuerung via Amazon Alexa ist für Deutschland in Vorbereitung.

Den Equalizer können Sie beim MusicCast WXC-50 bereits jetzt nutzen. Die Sprachsteuerung via Amazon Alexa ist für Deutschland in Vorbereitung. (Bildquelle: Smart Home AREA)

Die MusicCast-Controller-App erlaubt natürlich das Kombinieren (Link-Symbol) von diversen Wiedergabegeräten bzw. Räumen um explizit in und mit ihnen die gleiche Musik abzuspielen. So verbinden Sie zum Beispiel mehrere MusicCast-Geräte in einem Zimmer zu einem Surround-Ensemble oder tauchen während einer Party nur bestimmte Zimmer in kräftigen Partysound, während in anderen chilliger Ambient-Sound Gespräch erlaubt.

Yamaha WXC-50 Dark Silver MusicCast Vorverstärker dunk
Yamaha WXC-50 Dark Silver MusicCast Vorverstärker dunkel silber
Preis: € 300,00
Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Zuletzt aktualisiert am 23. Oktober 2020 um 13:20 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Darüber hinaus bietet die MusicCast-Controller-App eine ganze Menge mehr an Einstellungsmöglichkeiten und Optionen. Hier eine kleine Auflistung:

  • Klangeinstellungen: Equalizer (Hochton Mittelton, Tiefton, Auto), Ton (Balance, Subwoofer-Pegel, Enhancer, Direct, Bass Extension)
  • Sleep-Modus (30, 60, 90, 120 Minuten)
  • Bluetooth-Übertragung an Kopfhörer und Lautsprecher
  • Warteschlange
  • Lautstärke nachziehen
  • Teilen von benutzerdefinierten Einstellungen mit anderen Smartphones / Tablets
  • Sprachsteuerung via Amazon Alexa (demnächst)
  • Eingang explizit mit einer App verbinden

Für eine ausführlichere Beschreibung empfehlen wir Ihnen den Test des Yamaha MusicCast WX-030. Bei diesem Test steigen wir tiefer in die MusicController-App ein.

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 4.9 (max. 5 Sterne) aus 20 Bewertungen]

Kommentarfunktion ist deaktiviert