Master & Dynamic MW60: Funktechnik

Die dunkelgrauen  Durchbrüche markieren beim Master & Dynamik MW60 die Bluetooth-Antennen.

Die dunkelgrauen Durchbrüche markieren die Bluetooth-Antennen. (Bildquelle: Smart Home AREA)

Den Master & Dynamic MW60 verbinden Sie entweder per 3,5-mm-Klinkenkabel oder Bluetooth 4.1 (Bluetooth LE, Bluetooth Low Energy) mit einer Klangquelle. Die außergewöhnlich großen Bluetooth-Antennen sind als drei Streifen im Metallrand des linken Ohrhörers gut erkennbar. Sie sollen zu einer höheren Funkreichweite und Verbindungsqualität beitragen. Zum Vergleich: Im Gehäuse eines Smartphones sind diese Antennendurchbrüche um ein Vielfaches kleiner, was sich negativ auf die Funkqualität auswirkt. Im Test lag die Funkreichweite des Bluetooth-Kopfhörers bei ca. acht Metern.

Der Master & Dynamik MW60 funkt mit Bluetooth 4.1 (Bluetooth LE, Bluetooth Smart).

Der Master & Dynamik MW60 funkt mit Bluetooth 4.1 (Bluetooth LE, Bluetooth Smart). (Bildquelle: Bluetooth.com)

Funktechnisch liegt der MW60 damit auf der Höhe der Zeit. Denn Bluetooth 4.1 benötigt deutlich weniger Energie als frühere Bluetooth-Versionen, bietet einen deutlich verbesserten Verbindungsauf- und -abbau und ist weniger störanfällig durch LTE-Funk. Diese Details mögen auf den ersten Blick weniger wichtig erscheinen, wer aber den MW60 hauptsächlich unterwegs nutzt, wird diese Vorteile nicht missen wollen.

Master & Dynamik MW60: Doppelte Verbindung und Audio-Codecs

Wieder ein praktisches Detail: Der Master & Dynamic MW60 lässt sich gleichzeitig mit zwei Bluetooth-Geräten verbinden. So können Sie beispielsweise Musik vom Notebook oder einem MP3-Player genießen und gleichzeitig mit Ihrem Handy verbunden sein, um keinen Anruf zu überhören. Ja, Sie haben richtig gelesen: der MW60 taugt dank des in den Rand des linken Ohrhörers integrierten, omnidirektionalen Mikrofons als Headset.

Master & Dynamik MW60: Mit den aptX-Codec hören Sie per Bluetooth Musik in CD-Qualität.

Mit den aptX-Codec hören Sie per Bluetooth Musik in CD-Qualität. (Bildquelle: Qualcomm)

Als Audiocodecs unterstützt der MW60 aptX und SBC, wobei Sie SBC nur dann verwenden sollten, wenn es nicht anders geht. SBC ist Teil des Bluetooth-Profils A2DP, ziemlich alt, verbraucht viel Strom und verwendet eine verlustbehaftete Komprimierung. Den Möglichkeiten des MW60 wird SBC keinesfalls gerecht. Deutlich besser ist aptX. Dieser Codec ist zwar auch nicht mehr taufrisch, doch dafür liefert er eine wesentlich besser Klangqualität auf CD-Niveau (16 Bit, 44,1 kHz). Besser wären jedoch höherwertigere Audiocodecs wie aptX HD (24 Bit, 48 kHz, fast verlustfreie Komprimierung), aptX Enhanced oder sogar aptX Lossless (verlustfrei Übertragung), die allesamt noch bessere Klangqualität ermöglichen.

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 5 (max. 5 Sterne) aus 45 Bewertungen]

Kommentarfunktion ist deaktiviert