Marshall Acton II, Stanmore II, Woburn II: Bedienelemente

Die Bedienelemente ruhen beim Woburn II, Acton II und Stanmore II in einer Vertiefung an der Oberseite. Die darin eingesetzte Metallplatte besitzt wieder den gleichen Farbton, wie das Logo und die Zierleiste an der Front der Bluetooth-Lautsprecher. Gleiches gilt für die Abschlüsse der Drehregler (Lautstärke, Höhen, Bass), den Quellwahlschalter, Play/Pause-Knopf und den Ein-/Ausschalter. Je nach gewählter Einstellung sind die 1 – 10 Markierungen der Drehregler schick rot beleuchtet.

Den ursprünglichen Ein-/Ausschalter mit dem markanten Klack!-Geräusch hat Marshall aus unerfindlichen Gründen durch einen lautlosen „weichen“ Metallschalter ersetzt, der nach jeder Betätigung in seine Ausgangsposition zurückfährt. Schade, denn das nimmt den Lautsprechern etwas an Authentizität. Übrigens müssen Sie den Marshall Acton II, Stanmore II und Woburn II nicht nach jedem Gebrauch per Hand ausschalten. Wenn Sie die Lautsprecher 20 Minuten nicht verwenden, wechseln sie automatisch in den Standby-Modus. Ein Druck auf einen Knopf oder Dreh an einem Regler weckt sie wieder auf.

Die Lautsprechermodelle unterscheiden sich beim Bedienpanel nur bei der Quellenwahl. Während der kleine Marshall Acton II nur Bluetooth und AUX (3,5-m-Klinke) bietet, steht beim Marshall Stanmore II und Woburn II zusätzlich der RCA-Eingang (Cinch-Stereo) auf der Lautsprecherrückseite zur Verfügung.

Die für den Klinken- und Cinch-Eingang nötigen Kabel gehören nicht zum Lieferumfang. Die meisten werden die Marshall-Lautsprecher zwar über die Bluetooth-Verbindung bespielen, die Kabel mitzuliefern wäre dennoch ein schöner Zug von Marshall gewesen. Zudem verläuft diese Audioübertragung verlustfrei und auch von nicht digitalen Geräten. Wer kein Klinken– oder Cinch-Kabel hat, kann sie sich für wenige Euro bei diversen Elektronikhändlern kaufen.

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 5 (max. 5 Sterne) aus 3 Bewertungen]

Kommentare sind gesperrt.