Den Sony Xperia Projector zeigte Sony Mobile unlängst auf der CES in Las Vegas. Besucher der Living Kitchen dürfen den smarten Beamer vom 16. bis 22. Januar auf dem Stand von Nolte Küche ausprobieren.

Sony Xperia Projector: Beamer als Küchenhilfe

Der Grund für den ungewöhnlichen Präsentationsort ist eines der Anwendungsszenarien. Im Prinzip ist der Sony Xperia Projector ein Android-Tablet, das kein Display zur Informationsdarstellung nutzt, sondern alles auf jeden (flachen) Untergrund projiziert – zum Beispiel eine Wand, Decke, einen Tisch oder eine Arbeitsplatte in der Küche.

Der Vorteil des Sony Xperia Projector im Küchenszenario ist, dass Sie trotz Wischen und Tippen, zwar das virtuelle Display auf der Arbeitsfläche verschmutzen, nicht aber den Beamer.

Der Vorteil des Sony Xperia Projector im Küchenszenario ist, dass Sie trotz Wischen und Tippen, zwar das virtuelle Display auf der Arbeitsfläche verschmutzen, nicht aber den Beamer. (Bildquelle: Sony Mobile)

In Küchenszenario projiziert der kompakte Kurzdistanzbeamer ein Rezept direkt auf die bereits mit Mehl und Teig bedeckte Arbeitsplatte. Um durch die Kochanleitung zu scrollen nutzen Sie die gleichen Gesten, wie auf einem Android-Tablet. Die Infrarot-Sensoren des Xperia Projector erkennen sogar 10-Finger-Multitouch-Gesten. Vorteil: Im Gegensatz zu einem Tablet machen Sie dann aber kein Display dreckig.

Sony Xperia Projector: Viele Anwendungsmöglichkeiten

Da sich der Sony Xperia Projector in der Anwendung verhält wie ein Android-Tablet, funktionieren sowohl die Sprachsteuerung (Ok, Google) als auch sämtliche Android-Apps. Egal ob Bilder ansehen, im Internet surfen, skypen, Netflix streamen, Games spielen oder mit Google Maps eine Reise planen, alles funktioniert wie auf einem Android-Tablet – nur eben mit einem virtuellen XXXL-Display. Und da ein Tablet ja mobil ist, hat Sony mobile sogar einen kleinen Akku in den Xperia Projector eingebaut.

Gerade für Games, die erst bei einer größeren Spielfläche Spaß machen, macht der Sony Xperia Projector Sinn.

Gerade für Games, die erst bei einer größeren Spielfläche Spaß machen, macht der Sony Xperia Projector Sinn. (Bildquelle: Sony Mobile)

Seine Gestensteuerung ist jedoch um ein paar besondere Gesten erweitert. Eine davon öffnet ein Gerätemenü, über das sie dann zum Beispiel zur Raumlichtsteuerung (Helligkeit und Lichtfarbe) und einem Musikplayer gelangen. Eine Kreisbewegung neben dem projizierten Albumcover lässt die kreisförmige Lautstärkeregelung erscheinen. Ein Streichen über das Albumcover wechselt zum nächsten Lied.

Sony Xperia Projector: Bildgröße bis zu 80 Zoll

Um das Innenleben macht Sony mobile noch ein Geheimnis. Als Anschlüsse stehen lediglich HDMI, USB Typ-C, NFC, Bluetooth und WLAN fest, allerdings nicht welche Version. Ein Stereolautsprecher und ein Mikrofon sind ebenfalls eingebaut. Auf einem Tisch, d. h. bei extrem kurzer Distanz zwischen Projektionsfläche und Projektor, beträgt die Bildgröße bis zu 23 Zoll. Steht er bei einer Wandprojektion etwas weiter weg, skaliert die Bildgröße automatisch auf bis zu 80 Zoll. Den Trapez- bzw. Keystone-Effekt korrigiert der Sony Xperia Projector selbstständig. Zu Helligkeit, Auflösung, integrierten Speicher und Prozessortyp gibt es bisher keine offiziellen Informationen. Wir gehen allerdings von mindestens HD-Ready (1.280 x 720 Pixel) aus.

Der Sony Xperia Projector sieht eher einem stylischen WLAN-Radio als einem multifunktionalen Beamer ähnlich.

Der Sony Xperia Projector sieht eher einem stylischen WLAN-Radio als einem multifunktionalen Beamer ähnlich. (Bildquelle: Sony Mobile)

Laut Sony Mobile steht weder ein Preis noch ein genauer Markteinführungstermin für den Xperia Projector fest. Lediglich ein „voraussichtlich 2017“ lässt sich Sony Mobile entlocken.

Einschätzung

Der kompakte Sony Xperia Projector ist erst einmal ein faszinierendes Stück Technik. Beamer, Tablets und virtuelle d. h. auf einen Tisch projizierte Tastaturen und Bedienfelder gibt es ja schon lange. Die Kombination dieser Geräte in einem kompakten Gerät ist das eigentlich Neue dabei. Ob sich jemand den Sony Xperia Projector wirklich in die Küche stellt, sei einmal dahingestellt. Als kompakten Filmprojektor für kleine Zimmer, Entertainer für Kinder, Gestaltungs-Tool und Konkurrent zum Microsoft PixelSense-Tisch können wir ihn uns allerdings gut vorstellen. Denn Skizzen, Pläne oder Bilder während einer Team-Besprechung auf den Besprechungstisch oder die Wand zu projizieren, diskutieren und bearbeiten wäre ziemlich cool.

https://www.youtube.com/watch?v=m088JU3zgMU

Merken

Merken

Merken

Merken

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Einen Kommentar schreiben