Osram Lightify: Mehr LED-Lampen, -Spots und -Streifen

Neben der oben vorgestellten Lightify Classic A RGBW mit einstellbarer Lichtfarbe (2.000 bis 6.500 Kelvin) gibt es auch noch die Lightify Classic A TW (TW steht für Tunable White), die zwar immer Weiß leuchtet, deren Lichttemperatur (Weiß-Tönung) sich aber per App von 2.700 bis 6.500 Kelvin einstellen lässt. Gefallen Ihnen Lichtbänder, bietet Osram mit dem Lightify Flex RGBW ebenfalls ein passendes Produkt mit einstellbarer Lichtfarbe (2.700 bis 6.500 Kelvin). Die Streifen sind insgesamt 2 m lang und verfügen über 120 LEDs. Sogar Gartenspots können sie kaufen, wahlweise RGB-fähig oder mit Lichtfarbe weiß.

Während Sie mit Osram Lightify Gardenspot (links) Ihren Garten in allen Farben erstrahlen lassen können, dienen die dünnen Lightify Flex als unsichtbare Lichtquelle in der Wohnung.

Während Sie mit Osram Lightify Gardenspot (links) Ihren Garten in allen Farben erstrahlen lassen können, dienen die dünnen Lightify Flex als unsichtbare Lichtquelle in der Wohnung. (Bildquelle: Osram)

Ach ja: Wer unvernetzte Geräte oder Lampen mit Lightify schalten möchte, kann dies recht einfach mit dem Lightify Plug lösen. Sie stecken die Funksteckdose zwischen Gerät und Wandsteckdose und können sie dann bequem per App schalten. Dank einer hohen Schaltlast von 3.680 W (16 A) funktioniert dies auch bei stromhungrigen Verbrauchern problemlos, und die Verarbeitung ist tadellos. Weitere Infos zu den Komponenten finden Sie in den technischen Daten.

Osrams Lightify-Programm enthält neben farbigen und weißen LEDs auch den Lightify Plug, mit dem Sie beliebige Geräte schalten können.

Osrams Lightify-Programm enthält neben farbigen und weißen LEDs auch den Lightify Plug, mit dem Sie beliebige Geräte schalten können. (Bildquelle: Osram)

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 5 (max. 5 Sterne) aus 13 Bewertungen]

Kommentarfunktion ist deaktiviert