Osram baut mit den drei neuen Leuchten Lightify Gardenpole, Lightify Flex Outdoor und Lightify Flex Multicolor sein smartes Beleuchtungssystem Lightify aus. Außerdem ist das auf dem ZigBee-Funk basierende Lightify nun zu weiteren Smart-Home-Systemen, wie Telekom Qivicon und Samsung SmartThings kompatibel.

Osram Lightify Gardenpole: Gartenbeleuchtung

Die Osram Lightify Gardenpole besteht aus fünf LED-Stelen in Edelstahloptik, die Sie einfach in den Boden stecken.

Die Osram Lightify Gardenpole besteht aus fünf LED-Stelen in Edelstahloptik, die Sie einfach in den Boden stecken. (Bildquelle: Ledvance)

Mit dem Lightify Gardenpole bietet Osram eine Alternative zu den bereits verfügbaren Gardenspots. Jede Gardenpole besteht aus fünf 36 cm hohen Stelen in Edelstahloptik. Sie können sie im Abstand von bis zu zwei Metern zueinander aufstellen und so zum Beispiel den Weg durch den Garten oder entlang eines Blumenbeets beleuchten. Die Lichterkette dürfen Sie mit bis zu drei weiteren Lightify Gardenpole Extension verlängern. Jede Stele leuchtet dabei mit 80 Lumen, was sich bei einem fünfteiligen Gardenpole zu einer Gesamthelligkeit von 400 Lumen summiert. Per App lässt sich die Lichterkette in 16 Millionen unterschiedlichen Farben erstrahlen und so bestimmte Stellen in Ihrem Garten ganz speziell betonen.

Osram Lightify Flex Outdoor: Lichtband für den Garten

Die superdünne Osram Lightify Flex Outdoor ist staubdicht und geschützt gegen Strahlwasser (Schutzklasse IP65).

Die superdünne Osram Lightify Flex Outdoor ist staubdicht und geschützt gegen Strahlwasser (Schutzklasse IP65). (Bildquelle: Ledvance)

Lightify Flex Outdoor ist die wetterfeste Version des bereits erhältlichen LED-Lichtbandes Lightify Flex. Ein Streifen Lightify Flex Outdoor ist 4,8 Meter lang und nach IP65 zertifiziert. Das bedeutet, dass das LED-Band gegen das Eindringen von Staub und Strahlwasser, nicht aber dauerhaftem Untertauchen geschützt ist. Sprich, Regen, ein Guss aus dem Rasensprenger oder der Gießkanne, machen dem Lightify Flex Outdoor nichts aus. Zum Verlängern des Lichterbandes bietet Osram ein Erweiterungsset mit drei je 60 cm langen Streifen an. Die LEDs leuchten mit etwa 1.000 Lumen in 16 Millionen Farben und ihre Nennlebensdauer soll 20.000 Stunden (rund 27 Monate) betragen. Als Einsatzgebiet sieht Osram zum Beispiel Blumentöpfe, Balkongeländer oder Terrassensäulen vor.

Osram Lightify Flex Multicolor: Farbiges Indoor-Lichtband

Mit dem Osram Lightify Flex Multicolor erzeugen Sie nicht nur farbiges Licht, sondern können auch die Farbtemperatur von Weißlicht bestimmen.

Mit dem Osram Lightify Flex Multicolor erzeugen Sie nicht nur farbiges Licht, sondern können auch die Farbtemperatur von Weißlicht bestimmen. (Bildquelle: Ledvance)

Mit dem Lightify Flex Multicolor erweitert Osram dagegen das Indoor-Programm seines smarten Beleuchtungssystems. Das Set besteht aus drei jeweils 60 cm langen Streifen die mit einer Lightify Flex Extension auf bis zu sechs Meter verlängerbar sind. Beim Lightify Flex Multicolor können Sie die LEDs aber nicht nur in vielen Farben leuchten lassen, sondern dank „tunable white“-Funktion speziell die Farbtemperatur des Weißlichts zwischen 2.700 (warmweiß) und 6.500 Kelvin (kaltweiß) anpassen. Je nach Farbtemperatur erzeugen Sie so ein Weißlicht, dass Ihnen zum Beispiel mehr beim Entspannen oder Konzentrieren hilft.

Preise und Verfügbarkeit

Alle drei neuen Osram Lightify-Komponenten sind ab November 2016 verfügbar. Die Lightify Gardenpole wird rund 100 Euro, die Osram Lightify Flex Outdoor ebenfalls etwa 100 Euro und dieLightify Flex Multicolor knapp 60 Euro kosten.

Einschätzung

Die Osram Lightify Gardenpole und Lightify Flex Outdoor kommen zwar etwas spät im Jahr, doch damit lässt sich nachts bestimmt auch ein herbstlicher oder winterlicher Garten toll in Szene setzen. Nach wie vor sind die Lightify-Outdoor-Komponenten der Vorteil gegenüber dem konkurrierenden Philips-Hue-System. Und mit dem Lightify Flex Multicolor können Sie nun zum Beispiel eine unsichtbare Boden- oder Deckenbeleuchtung in genau zum Raum passender, weißer Lichtfarbe einrichten – und nicht nur wie in der Disco in verschiedenen Farben beleuchten. Insgesamt alles sehr sinnvolle Erweiterungen, die wir schon gespannt zum Test erwarten.

Osram Lightify im Test

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 0 (max. 5 Sterne) aus 0 Bewertungen]