tado° Smartes Heizkörper-Thermostat V3+: Welche Batterien brauche ich?

Da wir die intelligenten Heizkörperthermostate von tado° seit der ersten Version verwenden, haben wir mit ihnen sehr viel Erfahrung gesammelt. Aus diesem Grund viel uns auf, dass manche tado° Smartes Heizkörper-Thermostate bereits wenige Wochen nach dem Beginn der Heizperiode nach neuen AA-Batterien bzw. AA-Akkus verlangten. Zwar versagten die Heizkörperthermostate nicht sofort mit der Warnmeldung den Dienst, aber ein paar Wochen später waren die Energiezellen dann doch völlig leer. Ein Satz vollgeladener Akkus löste jedes Mal das Problem bis zum nächsten Winter. Dieses Phänomen trat unabhängig von der Version der tado° Smartes Heizkörper-Thermostate (V1, V2, V3) und des Raumes auf, in dem sie installiert waren.

Nach intensiven Gesprächen mit den tado° Entwicklern hatten wir jedoch eine Erklärung für das Phänomen: Es lag an den verwendeten Energiezellen. Denn statt den von tado° empfohlenen Einwegbatterien verwendeten wir mehrheitlich wiederaufladbare Akkus. Wir überprüften den Lösungsvorschlag in der Praxis und können die folgende, offizielle Lösung von tado° bestätigen.

tado° Smarte Heizkörper-Thermostate sind nicht für den Betrieb mit Akkus, sondern 2 x LR6 (AA) Alkaline-Batterien ausgelegt. Sie finden sie in Shops auch unter den Bezeichnungen Alkali-Mangan-Batterie oder Alkali-Mangan-Zelle. Für eine lange Lebensdauer der Alkaline-Batterie sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Ersetzen Sie immer alle Batterien auf einmal, d.h. verwenden Sie nicht alte und neue Batterien in einem Heizköperthermostat.
  • Verwenden Sie möglichst nicht verschiedene Batterietypen in einem Heizkörperthermostat, zum Beispiel Alkaline-Batterien zusammen mit NiMH-Akkus.

Der Einsatz von Akkus wird aus folgendem Grund nicht empfohlen!

Verwenden Sie beim tado° Smartes Heizkörper-Thermostat Einwegbatterien statt Akkus.

Verwenden Sie beim tado° Smartes Heizkörper-Thermostat Einwegbatterien. (Bildquelle: Varta)

Herkömmliche Akkus (z. B. Typ HR6) haben im Schnitt nur etwa 1,25 Volt bei voller Kapazität, und somit eine deutlich geringere Spannung als Alkaline-Batterien. Diese geringere Spannung führt zu einer kürzeren Nutzungsdauer. Alkaline-Batterien vom Typ LR6 haben dagegen eine Nennspannung von 1,5 Volt. Zudem verläuft der Spannungsabfall bei Akkus nicht gleichmäßig wie bei Alkaline-Batterien. Das bedeutet, dass sich Akkus plötzlich ohne Vorwarnung entleeren können. Weitere Informationen finden Sie im tado° Helpcenter-Artikel.

Es liegt also in diesem Falle kein Konstruktionsfehler oder Defekt am tado° Smartes Heizkörper-Thermostat vor, sondern es ist schlicht und einfach Physik. Entweder verwenden Sie also herkömmliche Alkaline-Batterien, die ohnehin um ein Vielfaches günstiger als Akkus sind, oder Sie laden die verwendeten Akkus während der Heizperiode ggf. zweimal.

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Bewertung.
[Durchschnittswertung: 4.6 (max. 5 Sterne) aus 36 Bewertungen]

Kommentare sind gesperrt.